Revolutionär einfach und effektiv: Selfmade-Teambuilding mit der sportyGames Methode

Klassische Teambuilding-Seminare sind meistens sehr aufwändig und erzielen nicht die gewünschte Nachhaltigkeit. Das Konzept von “selfmade-Teambuilding” bietet eine völlig neue Methode und initiiert zugleich unkomplizierten Betriebssport.

Endlich hat einer kein Buch über seine Erfahrungen in Sachen Teamentwicklung geschrieben. Stattdessen hat er ein ziemlich schräges, aber sehr einfaches Konzept entwickelt, das auf günstige Weise und sehr schnell starke Teams hervorbringt. Stefan Schranz, Berater und sportyGames-Erfinder hat in den letzten 30 Jahren mit unterschiedlichen Teams gearbeitet und weiß, dass drei Punkte für die Entwicklung starker Teams wichtig sind.
1. Teamentwicklung muss einfach und ungezwungen stattfinden.
2. Teams entwickeln sich am besten, wenn sie selbst und systematisch an ihrer eigenen Optimierung arbeiten.
3. Teamentwicklung macht nur Sinn, wenn sie den Mitarbeitern/innen gefällt, der Firma nutzt und die Kunden Spitzenleistungen spüren.

HRM-Tools zum Spielen

Die Werkzeuge der sportyGames Methode sind weder komplexe Analysemethoden noch theoretische Abhandlungen. Es gibt keine Rollenspiele und auch keine Marathonseminare.

Die Tools sind SOKIEBA, bestehend aus sechs speziell angefertigten Würfeln und SPEEDELLO, bestehend aus zwei XL-Speedello-Cups und 28-Gramm Moosgummibällen. Speedello und Sokieba sind vorerst nur zwei innovative Games, die man indoor oder outdoor spielen kann. Alle können die Spiele ohne Vorkenntnisse spielen und fünf Minuten plus fünf Quadratmeter reichen für die wirkungsvolle Anwendung in Firmen.

Einfache Umsetzung

Hinzu kommt eine kurze-Einführung, die Schritt für Schritt aufzeigt, wie das Team selbst um die zwei Spiele herum und in Kombination mit einer einfachen Kommunikations- und Aktionsabfolge nachhaltiges Teambuilding macht und zugleich die körperliche Fitness und die Konzentration steigert.

Weiterlesen

SIXCUP im Schulsport begeistert Lehrer und Schüler

Wieder eine Schule ist von SIXCUP begeistert! Auf Einladung eines sehr engagierten Lehrers der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Göttingen haben wir dort letzten Mittwoch Sixcup als neue Sportart im Schulsport vorgestellt.

Sixcup – eine vielseitig genutzte Sportart an Schulen

SIXCUP die neue Sportart im Schulsport

SIXCUP die neue Sportart im Schulsport

SIXCUP ® ist eine einzigartige Kombination aus Geschwindigkeit, Geschicklichkeit und Glück. SIXCUP ist Sport der neuen Generation: bunte Würfel und runde Tore prägen das Bild dieses spannenden Indoor- und Outdoor-Spieles. Schulen setzen die neue Sportart SIXCUP sowohl im Schulsport ein, aber auch bei Sportveranstaltungen, auf Klassenfahrten, in der Ganztagesbetreuung oder Schulfesten. Hier zeigt sich die Vielseitigkeit der neuen Sportart, welche ganzjährig Indoor, wie Outdoor gespielt werden kann. Weiterlesen

Das Eckige muss ins Runde – Sportjugendherbergen in Deutschland setzen auf Trendsport SIXCUP

Unter dem Motto “Das Eckige muss ins Runde” bieten Sportjugendherbergen Trendsporterlebnisse mit dem sportyGames SIXCUP an.

Sportjugendherbergen setzen auf SIXCUP

Bereits seit 2010 steht sportyGames Deutschland, vertreten durch die emopedia OHG, in Kontakt mit dem Deutschen Jugendherbergswerk. Auf mehreren Fortbildungsveranstaltungen des DJH wurde der Trendsport SIXCUP 2011 vorgestellt. Insbesondere die Sportjugendherbergen konnten sich sofort für SIXCUP begeistern.

ExtraTour – das DJH Magazin stellt die Vorteile von SIXCUP heraus

In der Ausgabe 1/2012 stellt das Deutsche Jugendherbergswerk in seiner Mitglieder Zeitung “extraTour” die vielfältigen Vorteile von SIXCUP vor, wenn es darum geht, Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung zu begeistern. Gleichzeitig betont das DJh, dass SIXCUP nicht nur bei jungen Menschen sehr gut ankommt, sondern auch Erwachsene begeistert.

Weiterlesen