Der Beginn einer Idee

2005-07-16

Die Entwicklung von sixcup hat am 16. Juli 2005 während eines Englandurlaubes begonnen. Stefan Schranz saß mit seiner zweijährigen Tochter am Beach und beobachtete die Gäste.

Plötzlich war da eine Blitzidee geboren. “Menschen könnten es mögen, dass sie
in einer Kombination aus Sport und Spiel etwas Großes, das auf einem schönen
Platz steht, bespielen. Es muss einfach und bunt sein”.

2005-07-18

Zurück von England startete Schranz  seinen ersten Arbeitstag mit einem
großen Brainstorm und einem Cocktailglas in welchem er mit einem Würfel spielte
und über olympische Skulpturen, Sport-Lifestyle und spannende
Wettbewerbe  simulierte.

2005-09-20

Zu Mittag wird der erste Sixcup-Prototyp – eine 180 kg schwere 2-Meter-Cup
- von der Schlosserei Hubert Brunner geliefert. Am Abend, nach Einbruch der
Dunkelheit wurden junge Spieler/innen zu einem ersten Spiel eingeladen. “Ich
muss es immer wieder spielen”, das war ein Zitat nach der ersten Spielstunde von
Sabrina Bock, nach vielen Versuchen und einigen erfolgreichen Cup-ins in die
2-Meter-Cup.

Ein Entwicklungsmarathon und die Produktion von Prototypen folgte.
Bereits Ende September konnte Schranz auf die ersten erfolgreichen Echtspiele
und auf rund  50 Präsentationen an Netzwerkpartner zwischen Wien und Zürich
zurückblicken. Schranz augenzwinkernd zu diesem schnellen Innovationsprozess:
“…es muss nicht immer Teamwork sein”.